Veröffentlicht am 01.11.16 | |

Petition „Trojaner aus Berlin: Digitalpakt#D“ unterzeichnen

Trojaner aus Berlin – Der„Digitalpakt#D“

Am 16./17.11.2016 findet in Saarbrücken der Nationale IT-Gipfel statt, ein Schwerpunkt 2016 ist das Thema digitale Bildung. Dabei wird auch der „Digitalpakt#D“ angesprochen: 5 Mrd. Euro für 40.000 Schulen in den nächsten fünf Jahren: für IT und Hardware.  Zentrale Kritikpunkte an diesem Pakt werden mit dieser Erklärung „Trojaner aus Berlin: Der „Digitalpakt#D“ veröffentlicht und sieben Forderungen für pädagogische Einrichtungen gestellt. Sie können die Erklärung  hier auf der Website der Gesellschaft für Bildung und Wissen e.V. :

a) als Text einer Webseite lesen: Trojaner aus Berlin: Der Digitalpakt#D

b) als PDF-Dokument herunterladen: Erklärung zum Digitalpakt#D mit Erstunterzeichnern

c) diese Erklärung mit Ihrer Unterschrift hier direkt unterstützen.

Ihr Name wird in der Liste angezeigt, nachdem Sie die Antwort-eMail dieser Petition bestätigt haben (siehe dazu Posteingang Ihres eMail-Programms und klicken Sie dort auf den Link).

Trojaner aus Berlin: Der „Digitalpakt# D"

Trojaner aus Berlin: Die sieben Forderungen

Im Oktober 2016 hat Bundesbildungsministerin Johanna Wanka einen Digitalpakt angekündigt. 40.000 Schulen in Deutschland sollen in den nächsten fünf Jahren mit Computern und WLAN ausgestattet werden. Der Bund stelle dafür bis 2021 fünf Milliarden Euro zur Verfügung. Was positiv klingt – 5 Milliarden Euro für Schulen – erweist sich als trojanisches Pferd. Was statt Investitionen in IT-Infrastruktur und Hardware zu fordern ist:

Sieben Forderungen

1. Schulen und Hochschulen in Deutschland sind Bildungseinrichtungen in humanistischer und demokratischer Tradition. Sie sind vom Menschen her zu denken, nicht von technischen Systemen und deren Entwicklungszyklen. Nötig sind mehr Lehrkräfte, Mentoren, Tutoren, nicht Hardware.

2. Medien und Medientechnik im Unterricht sind Werkzeuge im pädagogischen bzw. (fach-)didaktischen Kontext. Es sind mögliche Hilfsmittel, um Unterricht und Lernen zu unterstützen. Über den sinnvollen Einsatz von Lehrmedien entscheiden Lehrkräfte aufgrund ihrer Ausbildung und gemäß dem Grundrecht der Lehr- und Methodenfreiheit selbst.

3. Weder Lehrkräfte noch Schülerinnen oder Schüler dürfen verpflichtet werden, Geräte der Medien- bzw. Unterhaltungselektronik wie Tablets, Smartphones u.ä. im Unterricht einzusetzen. Jedes Kind muss ohne Nutzung elektronischer Geräte am Unterricht teilnehmen und Hausaufgaben machen können, ohne benachteiligt zu werden.

4. Daten von und zwischen Schulen und Schülern dürfen weder aufgezeichnet noch für Lernprofile ausgewertet werden. Schülerinnen und Schüler sind juristisch minderjährige Schutzbefohlene, deren Daten nach deutschem Recht geschützt werden müssen. Hier besteht gesetzgeberischer Nachholbedarf noch vor technischen Konzepten.

5. Bildschirmmedien sind aus Sicht von Kinderärzten, Kognitionswissenschaftlern, Vertretern der Medienwirkungsforschung und der Pädagogik in den ersten Schuljahren nicht lernförderlich. Daher müssen KiTas und Grundschulen in der direkten pädagogischen Arbeit IT-frei bleiben.

6. Die entscheidende Medienkompetenz für Bildungschancen wie -gerechtigkeit sind die Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen. Investitionen in diese Kulturtechniken und eine intensive Leseförderung sind für Bildungsbiografien nachhaltig und emanzipatorisch.

7. Medientechnik im Unterricht ist immer aus pädagogischer Perspektive zu hinterfragen und zu beurteilen: ob und ggf. wann sie altersangemessen eingesetzt werden kann, nicht muss.

[signature]

1,642 signatures

Diese Petition Freunden mitteilen:

   

Neueste Signaturen
1,642Thomas MeinenHanauLehrerMrz 24, 2017
1,641Beatrice HallqvistMrz 23, 2017
1,640elke manger76877 offenbachkitaMrz 23, 2017
1,639Stefan MandlMünchenMrz 22, 2017
1,638Markus KarutzKölnDr. med.Mrz 22, 2017
1,637Otto SchneiderSindelfingenMrz 22, 2017
1,636Astrid LindbergNeuenkirchenDr.med.Mrz 21, 2017
1,635Dr. med. Paul WerthmannHeidenheimMrz 21, 2017
1,634Sabrina SeilerKölnLehrerin für Deutsch und BiologieMrz 15, 2017
1,633Wolfgang WurmNürnbergLehrer für Deutsch und GeschichteMrz 13, 2017
1,632Marcus HauserStuttgartMrz 10, 2017
1,631Annette GrafDresden01307Mrz 06, 2017
1,630Falk LIeberDresdenMrz 05, 2017
1,629Marion WirsigDresdenMrz 02, 2017
1,628Annika KrauseDresdenMrz 02, 2017
1,627Karl-Heinz DammerHeidelbergProfessor, PH HeidelbergMrz 02, 2017
1,626Rainer UkenaOldenburgOberschuleFeb 28, 2017
1,625Werner MartinOldenburgDr.phil. Feb 27, 2017
1,624Michael BirnsteinDresdenFeb 27, 2017
1,623Michael GerkeFeb 24, 2017
1,622Heinrich WestnerBiberach an der RißFeb 19, 2017
1,621Meike Dr. LandmannDarmstadtFeb 18, 2017
1,620Barbara KreuschKölnSchuleFeb 17, 2017
1,619Simone Tröger-BuschekDresdenFeb 16, 2017
1,618Dagmar GräfKremmenAbteilungsleiterin, OSZ Ernährung und LebensmitteltechnikFeb 16, 2017
1,617Elke Möller-NehringErlangenDr. med., Praxis für Kinder- und JugendpsychiatrieFeb 15, 2017
1,616Monika DornFrankfurtFeb 12, 2017
1,615Jessica GlaßFeb 12, 2017
1,614Beate TrojaneckBerlinDipl.-BiologinFeb 12, 2017
1,613Martin OppermannSchleiden53937Feb 12, 2017
1,612Roger WisniewskiBerlinFeb 12, 2017
1,611Gesa HesseBonnLehrerinFeb 10, 2017
1,610Martina WolfArnsbergFeb 09, 2017
1,609Gunther ThrieneGöttingenhttp://www.ICH-Biographieberatung.deFeb 09, 2017
1,608Ruth StubenvollMünchenMarketing- und KommunikationsberaterinFeb 07, 2017
1,607Eleonore HeßeDresdenFeb 06, 2017
1,606Susanne SieberBraunschweigFeb 06, 2017
1,605Thomas BehnischOStRFeb 05, 2017
1,604Bernhard DornerEggenfeldenDipl. Physiker, Dipl. Sozialpädagoge, ErziehungsberatungFeb 04, 2017
1,603Siegmut KaiserDresdenDiplomingenieurFeb 03, 2017
1,602Peter GersdorfDresdenDipl.-Ing.Feb 03, 2017
1,601Maria Dorner-HofmannEggenfeldenMag. Art., Universität Mozarteum SalzburgFeb 03, 2017
1,600Gerold AreggerBernlic.rer.pol.Feb 03, 2017
1,599Michael SchiedermeierOberurselDiplom-Kaufmann Univ.Feb 02, 2017
1,598Renate Claudia WarneckeBochumFeb 01, 2017
1,597Dimitrios NicolaidisFrankfurt am MainStR Dr.Jan 29, 2017
1,596Christina SchmitzAachenMutter, ehemalige Lehramtsstudentin Sekundarstufe IIJan 27, 2017
1,595Max RudolphKemptenJan 25, 2017
1,594petra franekHauptschullehrerinJan 24, 2017
1,593Karin SchulzBerlinJan 22, 2017
1,592Tobias KiehlJan 22, 2017
1,591Birgit ZorerStaufenJan 21, 2017
1,590Ulrike SchönbrunnZülpichDr.Jan 21, 2017
1,589Claudia KrauseHildesheimGrund- und HauptschullehrerinJan 20, 2017
1,588Anja GersdorfDresdenJan 19, 2017
1,587, Christian Mehr61169 FriedbergDr. Gymnasium NiddaJan 19, 2017
1,586Simone LinnemöllerJan 16, 2017
1,585Christoph SchörnerJan 16, 2017
1,584Christoph WahnPfaffenhofenOStRJan 16, 2017
1,583Frank SchynolRintelnLehrer, Gymnasium (Ma,Phy,Inf)Jan 14, 2017
1,582Sabine Flügge WiesbadenDr.Jan 13, 2017
1,581Florian StarckBar-EbenhausenLehrer, GymnasiumJan 13, 2017
1,580Arne UlbrichtWuppertalLehrer und AutorJan 12, 2017
1,579Jürgen MietzHamburgDiplom-PsychologeJan 12, 2017
1,578Andreas RoßIngolstadtOStR, Katharinen-Gymnasium IngolstadtJan 12, 2017
1,577Cornelia StammIngolstadtLehrerin Gymnasium (M/Inf)Jan 12, 2017
1,576Robert SchneiderIngolstadtGymnasiallehrer Mathematik/SportJan 12, 2017
1,575Peter EizingerEitensheimLehrer Gymnasium (Mathematik; Physik)Jan 11, 2017
1,574Birgit BaurothJan 10, 2017
1,573Iris SuessenbergerIngelheimJan 09, 2017
1,572Andreas HerznerJan 08, 2017
1,571Johannes GroßBochumJan 08, 2017
1,570Christiane WegnerHeidelbergJan 06, 2017
1,569Richard MollMünchenJan 04, 2017
1,568Petra WiechensJan 04, 2017

Zu den Autoren:

Burchardt, Matthias

Dr. - Allgemeine Pädagogik, Institut für Bildungsphilosophie, Universität zu Köln, Geschäftsführung der GBW

Lankau, Ralf

Prof. Dr. phil. - Hochschule Offenburg, FB Medien (Gestaltung und -theorie)