Zu den Autoren:

Parmentier, Michael

Artikel der Autoren:

Gehorsam verweigert

Was ist eigentlich aus meinen Göttinger Professoren geworden, erkundigte sich der hannoversche König Ernst August I. scheinheilig beim Universalgelehrten Alexander von Humboldt. Dann schob er nach, dass sich ein Landesherr Professoren ähnlich wie Tänzerinnen oder Huren „überall“ kaufen könne. Die selbstgefällige Bemerkung zeigt nach Einschätzung von Prof. Steffen Martus, Berlin, dass der Welfen-König nicht einmal ansatzweise verstanden hat, worum es der Göttinger Sieben 1837 in ihrer Protestation, ihrem Protestschreiben, gegen die Aufhebung der Verfassung im Königreich Hannover gegangen sei.

[ Weiterlesen… ]

„Umfassendes Plädoyer für Open Access im Wissenschaftsbereich“

„Die Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ spricht sich für eine umfassende Unterstützung des Open Access-Prinzips im Wissenschaftsbereich aus. Das geht aus den Handlungsempfehlungen der Projektgruppe „Bildung und Forschung“ hervor, die während der Sitzung am Montagnachmittag breite Zustimmung der Kommissionsmitglieder fanden.“

[ Weiterlesen… ]

„940000 Euro Verlust. Unternehmensflop der Georgia Augusta“

„Die Universität Göttingen ist erneut ins Visier des Landesrechnungshofes geraten. In ihrem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht 2012 zur Haushalts- und Wirtschaftsführung üben die Prüfer harsche Kritik an der Beteiligung der Hochschule an einer Risikokapitalgesellschaft.“

[ Weiterlesen… ]

Die Bildungsdebatte vom 10. Mai 2012 im besten Parlamentsfernsehen, das es je gab

Am Donnerstag, den 10.Mai 2012 behandelte das Parlament in Berlin in seiner 178. Plenarsitzung drei bildungspolitisch strittige Problemfelder: das sogenannte „Kooperationsverbot“ zwischen Bund und Ländern, den Kitaausbau als Alternative zum Betreuungsgeld und die Umsetzung des Bolognaprozesses in Deutschland. Die Debatte wurde von „Phoenix“ live ausgestrahlt und kann von allen, die sie nicht direkt verfolgen konnten, nun aus dem Archiv des Parlamentsfernsehens als video, als mp3 Datei oder in schriftlicher Form als stenographischer Bericht heruntergeladen werden. Die Debatte war sicher keine Sternstunde des Parlamentarismus, aber sie war aufschlußreich.

[ Weiterlesen… ]

„Bescheidwissenschaft aus dem Schlaumeyeratelier.mov“

Auf diesen Youtube Film hat uns ein Mitglied der Gesellschaft für Bildung und Wissen aufmerksam gemacht. Wir empfehlen ihn der ernsthaften Betrachtung und sparen uns jeden weiteren Kommentar.

[ Weiterlesen… ]

„Nullnummer statt Turbo-Abschluss: der Bachelor“

„In sechs Semestern zum Turbo-Abschluss und ab in den Job – das war die Idee der Bologna- Reform. Heute, 13 Jahre nach Bologna, zeigt sich: An den Unis wurde nichts besser, aber vieles schlechter.“

[ Weiterlesen… ]

„Ausbeutung in der Bildungsrepublik Deutschland – Lehrknechte und Betteldozenten“

„An unseren Unis lehren Dozenten, die für ihre Lehrveranstaltungen in etwa so wenig verdienen wie das Reinigungspersonal des Instituts.“

[ Weiterlesen… ]

Arm und Reich in Deutschland

In einem öffentlichen Vortrag, den der Soziologe Michael Hartmann im Rahmen der Juniorakademie im Gymnasium von Achern gehalten hat, beschreibt er unter dem Titel „Arm und reich in Deutschland“ einen gesellschaftlichen Skandal und läßt dessen bildungspolitische Relevanz hervortreten.

[ Weiterlesen… ]

„Aus dem Scheitern lernen“

„An seinen eigenen Zielen gemessen, muss der Bologna-Prozess als gescheitert gelten. Schlimmer noch: Es drohen uns akademische Monokultur, verschulte Studiengänge, soziale Rücksichtslosigkeit und geistige Verödung. Bologna muss daher tief greifend reformiert werden. Oder europaweit beerdigt.“

[ Weiterlesen… ]

„Die Lobby der Hochschulräte kämpft um ihre Macht“

„Das bertelsmannsche Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) – ein maßgeblicher Propagandist der „unternehmerischen Hochschule“ und hauptverantwortlich für die Zerstörung der sich selbstverwaltenden Hochschule – spürt, dass die Hochschulräte in die Kritik geraten sind….Was liegt also näher, als dass das CHE eine Gegenoffensive startet und einige Vorsitzende von Hochschulräten ein „Positionspapier“ schreiben lässt, mit dem die parlamentarische Debatte bestimmt werden soll. Bertelsmann lässt also – bildlich gesprochen – die Frösche fragen, ob der Sumpf trocken gelegt werden soll.“

[ Weiterlesen… ]

Weiter »